Im ersten Spiel gegen Nordenham I musste das WSSV Team bereits wie bei der ersten Saisonniederlage in Nortmoor mit zwei angeschlagenen Spielerinnen antreten. Das gemeinsame Training blieb daher bereits seit drei Wochen auf der Strecke. Das merkte man dem Team auch an. Viele grundsätzliche Dinge funktionierten nicht. Das sich dann auch noch zwei weitere Spielerinnen Verletzungen zuzogen, brachte das Team ins Taumeln. Mit großem Kampfgeist wurde zumindest noch ein Punkt erarbeitet.

 

Für das zweite Spiel entschied man sich, Lisa Weber nicht mehr als Libera einzusetzen. Dies zeigte gute Wirkung. In ihrer früheren Mittelposition wurden entscheidende Punkte durch sie erzielt. Jahn ersetzte die verletzte Stellerin Wegmann. Die für sie ungewohnte Aufgabe löste sie gut. Mara Weber und Nathalie Schutta als Garanten der Annahme legten ihr die Basis zum Spielaufbau. Matheja und Mann konnten ihre Angriffe für die notwendigen Punkte abschließen. Ein verdienter Erfolg!