1. Damenmannschaft des WSSV

Am Wochenende sollte der bisher beeindruckende Saisonverlauf der Volleyballdamen des WSSV auf eine harte Probe gestellt werden, da man zu Gast beim Landesliga Absteiger FTC Hollen war. Trainer Bernd Weber warnte gleich im Rahmen der Spielvorbereitung, keine falschen Schlüsse aufgrund des derzeitigen Tabellenplatzes des Gastgebers zu ziehen, der im bisherigen Saisonverlauf unerwartete Punktverluste hinnehmen musste. Das WSSV Team musste zudem noch den Ausfall von Laura Schutta hinnehmen und durch gemeinsam abgestimmte Positionsveränderungen im Angriff diesen Ausfall kompensieren.

Zwar konnte der Gast aus Wilhelmshaven furios in das Match mit 7:0 starten, aber es entwickelte sich ein bemerkenswert ausgeglichener sportlicher Vergleich. Wie im bisherigen Saisonverlauf waren wieder sehr sichere Annahmen durch Mara und Lisa Weber eine Basis für erfolgreiche Angriffe. Diese wurden wiederum durch Tomke Wegmann für die Angreiferinnen Paulina Mann und Luci Matheja exzellent gestellt. Der beruhigende, aber geringe Vorsprung wurde zudem auch durch sichere Punkte aus dem Hinterfeld durch Nathalie Schutta und Kamila Dubicka gehalten.
Im zweiten Satz schlichen sich kurzzeitig nicht erwartete Problematiken in der Annahme ein, die durch die Einwechslung vom Fenja Moritz kompensiert werden konnten. Sie fügte sich herausragend in das Spielgeschehen ein. Mit ihr konnte das Team einen elf Punkte Rückstand zum 22.22 ausgleichen, was aber letztlich doch nicht zum Satzgewinn reichte.
In der Pause wurden die getroffenen Absprachen erneuert, der Spielfluss beim WSSV verbesserte sich und die Nachlässigkeiten  wurden reduziert. Die letzten zwei Sätze wurden mit hoher Konzentration geführt, um jeweils mit einen zwar immer sehr knappen, aber sicherem Punktevorsprung das Match für sich zu entscheiden.

Es spielten: Dubicka, Jahn, Mann, Matheja, Moritz, Schutta, Stutz, L. Weber, M. Weber, Wegmann